Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Schülerinnen und Schüler feiern erfolgreiche Abschlüsse

47 Schülerinnen und Schüler mit Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur feiern mit ihren Lehrern, Eltern und Mitschülern.

Die Abschlussschülerinnen und -schüler der Sekundarstufe mit Haupt- und Realschulabschluss - Foto: Kirsten Döhla

Strahlende Abiturientinnen und Abiturienten - Foto: Kirsten Döhla

Die Abschlussfeier in der Kapelle des Ordens vom guten Hirten war auch dieses Jahr wieder ein Höhepunkt im Schuljahr. Es feierten PädagogInnen, Eltern und Familien mit 9 SchülerInnen den Hauptschulabschluss, mit 19 SchülerInnen den Realschulabschluss und mit 19 SchülerInnen das Abitur. So bot der offizielle Teil der Feier das im Zentrum gewohnte bunte und vielfältige Bild, das dadurch noch bunter wirkte, dass alle Schülerinnen Blumen in ihrer bisherigen Gruppenfarbe überreicht bekamen.

Die Zukunft der Jugendlichen und die Bildung, die dafür notwendig ist, stand im Mittelpunkt der Rede der Schulleiterin, Ulrike Molter-Nawrath. Sie hob hervor, dass die Montessori-Schule trotz der Notengebung und der Durchschnitte, die für den weiteren Bildungs- oder Studienweg notwendig sind, sich in besonderem Maße dazu verpflichtet fühlt, den Jugendlichen Kompetenzen zu vermitteln, die sie in einer sich ständig verändernden Welt brauchen. Dazu gehören vor allem auch Werte wie Toleranz und Pluralismus, Engagement für Fairness, Respekt vor der Unterschiedlichkeit und Solidarität. Und angesichts der jungen Menschen, deren schulische Anstrengungen an diesem Tag gefeiert wurden, fügte sie hinzu: „Denn wir wollen mehr für Euch als nur gute Noten, dass Ihr nämlich zu Persönlichkeiten heranwachsen könnt, die ihren eigenen Weg gehen und ihr Leben selbständig und gut meistern können. Und Noten und die Anhäufung von Wissen allein machen ja bekanntlich nicht glücklich.“

Gute bis sehr gute Notenschnitte– Bestnote 1,0 im Abitur

Auch wenn Noten in der Montessori-Schule nicht im Mittelpunkt stehen, am Ende sind sie für die Schüler leider wichtig, weil sie Zugangsvoraussetzungen für weitere Bildungsgänge bilden. Zum Glück können die Schüler aber auch hier punkten: Im Hauptschulbereich haben sie einen Notenschnitt von 2,3, bei den RealschülerInnen von 1,9 und im Abitur von 1,6. Bei letzterem wurde sogar dreimal die Traumnote von 1,0 erreicht.

Für den größten Teil der SchülerInnen ist die nahe Zukunft noch überschaubar, denn sie bleiben noch eine Weile in der Schule: So wollen von den 19 RealschülerInnen 12 das Abitur anstreben und besuchen nach den Ferien die gymnasiale Oberstufe im Zentrum, 4 machen ein Auslandsjahr. Schulleitung und Kollegium freuen sich darauf, sie weiter begleiten zu dürfen und wünschen allen, die die Schule verlassen, alles Gute für ihren weiteren beruflichen und privaten Weg.

Dank an die Lehrer und die Eltern

Bei der Abschlussfeier wurden jedoch nicht nur von der Schulleitung Gratulations- und Dankesworte an die Schüler und Schülerinnen und deren Eltern gerichtet, sondern auch die stellvertretende Schulsprecherin Cleo Müller sprach zu den Lehrern und dankte ihnen in einer brillanten Rede für die langjährige Begleitung, ihr Einfühlungsvermögen, ihre besondere Art der Wissensvermittlung und für ihre Geduld.

Ein geistliches Geleitwort gab Pastoralreferent Matthias Adler-Machill allen Abschlussschülern und ihren Eltern mit auf den Weg, bevor ein Lehrerchor, von den Schülern Finn Döhla und Vincent Serve musikalisch begleitet, mit einem selbst gedichteten Ständchen zur Zeugnisübergabe überleiteten.

Nach der offiziellen Abschlussfeier wurde dann auf dem Freigelände des Montessori-Zentrums bei einem von Eltern geschaffenen Buffet, Sekt und Softgetränken der erfolgreiche Abschluss langjähriger Schullaufbahnen gefeiert.

Wir danken Frau Kirsten Döhla ganz herzlich für die Fotos der Abschlussfeier (www.kirsten-doehla.de).

Weitere Fotos der Abschlussfeier finden Sie hier.