"Education is the best weapon for peace"

Liebe Schulgemeinde des Montessori-Zentrums in Hofheim,

mit Entsetzen haben wir von den schrecklichen Attentaten und Amokläufen in Nizza, Würzburg, München und Ansbach erfahren. Dies sind in diesem Jahr bei weitem nicht die einzigen Anschläge dieser Art und es bleibt zu befürchten, dass es auch nicht die letzten gewesen sind. Es scheint, dass die große Vision von Maria Montessori, einen dauerhaften und nachhaltigen Frieden in der Welt zu etablieren, ferner scheint denn je.

„Education is the best weapon for peace“ so sah sie ihren Beitrag zu Frieden in der Welt. Wir als Montessori-Zentrum stimmen diesem Satz zu. Und so denken wir, ist es auch an uns ein Zeichen zu setzen für Frieden und Toleranz, für Freiheit und Gleichberechtigung. Dazu möchten wir am ersten Schultag morgens um 10:15 Uhr auf dem Schulhof vor Haus 4 aus Kerzen eine große Weltkugel abbilden und mit einer Schweigeminute der Opfer, die nun nicht mehr für Frieden einstehen können, gedenken.

Natürlich ist es jedem freigestellt, an dieser Aktion teilzunehmen. Doch wir bitten alle, die teilnehmen möchten, am ersten Schultag eine Kerze mitzubringen. Neben den Kindern und Mitarbeitern sind natürlich auch alle Eltern, die sich die Zeit nehmen können, herzlich eingeladen.

Unsere Erde und auch die Gesellschaft ist vielfältig und bunt. Und es gibt viele leuchtende Beispiele für Toleranz, Frieden, Nachhaltigkeit und Freiheit. Dieses Abbild unserer Erde aus Kerzen möge dafür stehen.

Vom Kinderhaus bis zum Abitur

Wir sind eine Bildungseinrichtung in freier Trägerschaft, in der etwa 360 junge Menschen von 11 Monaten bis ins Erwachsenenalter begleitet werden. Das Montessori-Zentrum betreibt das Montessori-Nest für Kinder ab 11 Monaten bis 3 Jahre, ein Kinderhaus für Kinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt sowie eine Schule mit Grundschule ab Eingangsstufe, einer integrierten Gesamtschule, die zum staatlichen Haupt- oder Realschulabschluss führt, und einer gymnasialen Oberstufe, die zum Zentralabitur führt. Wir arbeiten durchgehend nach dem reformpädagogischen Ansatz Maria Montessoris.

Die Kinder und Jugendlichen arbeiten grundsätzlich in jahrgangsgemischten Gruppen. Kinder mit besonderen Bedürfnissen sind uns in jeder Altersstufe willkommen.

Die Bildungs- und Erziehungsvereinbarung

Diese Vereinbarung ergänzt den Schulvertrag für die Montessori-Schule Hofheim um die Grundlagen der Zusammenarbeit zwischen den Schülerinnen und Schülern, den Lernbegleiter/innen sowie den Eltern. Sie stellt damit einen Leitfaden für das konkrete Handeln aller am Bildungs- und Erziehungsprozess beteiligten Parteien dar.

Die Grundprinzipien unserer Zusammenarbeit haben wir in unserem Leitbild ausformuliert, die Umsetzung dieser Grundprinzipien in unserem Schulkonzept beschrieben und in unserer Schulordnung niedergelegt. Die Beteiligten erkennen diese Prinzipien als Grundlage der gemeinsamen Arbeit an.

Die Bildungs- und Erziehungsvereinbarung erhalten Sie hier zum Download.

Unser Leitbild

"Die Erziehung muss die Entwicklung der Individualität und die der Gesellschaft unterstützen. Ohne die Entwicklung des Einzelwesens kann es keine Entwicklung der Gesellschaft geben." (Maria Montessori)

Dieses Leitbild stellt das Selbstverständnis aller zum Zentrum gehörigen Menschen - MitarbeiterInnen, Eltern, Kinder und Jugendliche - dar und dient als Basis für das Zusammenleben.

Unser Zentrum steht grundsätzlich allen jungen Menschen unabhängig von Herkunft, Religion oder Leistungsvermögen offen. In der Zusammensetzung der Kinderhaus- und Schulgruppen streben wir an, die gesellschaftliche Vielfalt ausgewogen zu berücksichtigen.

Wir beachten die Unterschiedlichkeit in der individuellen Entwicklung und ermöglichen so das Entfalten des jeweiligen Potenzials junger Menschen. Wir sorgen für eine vorbereitete Umgebung, die auf die Bedürfnisse des jungen Menschen mit jeweils passenden Lernanreizen zugeschnitten ist. Mehr lesen...