Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Willkommen in unserer bunten Schule

Unter diesem Motto begrüßten unsere Grundschulkinder von der Eingangsstufe bis zum 6. Schuljahr mit ihren Lehrerinnen und Lehrern die neuen Kinder im Montessori-Zentrum.

Unsere neuen Schulkinder mit Freunden

Unser Schülersprecher Georg Schindling bei der Begrüßungsrede

Helen Schulschenk mit unserem ehemaligen Musiklehrer Andreas Mlynek

Die meisten neuen Kinder hatten ihren ersten Schultag überhaupt. Aber auch die Kinder, die von anderen Schulen wechselten, wurden mit der Feier willkommen geheißen.

26 Kinder saßen in Begleitung ihrer Familien erwartungsvoll und ein wenig aufgeregt mit ihren bunten Schultüten in den Bänken der Kapelle des Ordens der Schwestern vom Guten Hirten.

Einige von ihnen hatten schon das Kinderhaus des Zentrums besucht und trafen in ihrer neuen Rolle als Schulkinder die Kinderhausfreunde wieder, die zur Begrüßung der Neuen mit einem Lied auftraten.

Die A-Kinder nahmen die neuen Mitschüler mit dem Lied „Du gehörst zu uns“ herzlich in ihrer Mitte auf.

Mit liebevollen Sprechtexten und einem Lied begrüßten die B-Kinder den Neuzuwachs und stellten ihnen dabei vor, was sie erwartet: Eine bunte Schule, in der jeder seinen Platz hat und sein darf, wie er ist.

Diese Botschaft griff die Schulleiterin Ulrike Molter-Nawrath mit einer Geschichte für die Kinder auf: Die Geschichte von Ziege, Ente, Elefant und Co, die - so unterschiedlich sie waren - in der Schule trotzdem alle über einen Kamm geschoren wurden. Man stelle sich vor: eine Ente, die auf einen Baum klettern lernen muss! Das konnte nicht gut gehen und ging auch nicht gut. Am Ende konnte keines der Tiere mehr etwas wirklich gut. Deshalb, so die Schulleiterin, sorge die Montessori-Schule dafür, dass alle Kinder ihre Stärken und ihre Interessen entdecken, ihre Lernwege selbst bestimmen und sich die Zeit nehmen könnten, die sie brauchten.

Frau Molter-Nawrath begrüßte auch die Eltern als Lernpartner, die mit den PädagogInnen und den SchülerInnen gemeinsam deren Lernweg begleiten und Schule und Zentrum gestalten.

Die Kinder und ihre Eltern wurden nämlich nicht nur in die Schule neu aufgenommen, sondern sind jetzt auch Teil des Montessori-Zentrums. Deshalb begrüßte neben den Jüngsten aus dem Kinderhaus auch einer der Ältesten, der Schulsprecher Georg Schindling aus der gymnasialen Oberstufe, mit aufmunternden Worten die Neuankömmlinge. Das sehr stimmungsvolle Lied von Helen Schulschenk aus den C-Gruppen unterstrich, dass zu einer bunten Schule auch außergewöhnliche Talente gehören.

Nach der Feier ging es dann unter den Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen zwangloser zu, während die Kinder endlich mit den MitschülerInnen in die Gruppenräume gehen konnten, wo sie sich zusammen auf das „richtige“ Schulleben ab Donnerstag vorbereiteten.

„Alte Hasen“ aus den C-Gruppen (Sekundarstufe I) verkürzten die Wartezeit der Eltern durch Informationen und Führungen über den Schulcampus.

Nach jetzt 21 Jahren Einschulung ist es immer wieder ein besonderer Moment, wenn die neuen Kinder im Zentrum begrüßt werden und die „Alten“ mit Stolz ihre Schule präsentieren!

Hier geht's zur Bildergalerie.